Sonntag, 14. Oktober 2012

Lauch-Kartoffelsuppe mit Frischkäse




Zutaten für 4 Personen:
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 kleine oder 1/2 Stange Lauch
  • 2 EL Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • Knoblauch nach Belieben (wir haben für 2 Personen 4 Zehen genommen)
  •  1 zerstoßene Chilischote
  • Salz
  • 4 Tomaten
  • 4 EL Frischkäse (abgetropfter Schichtkäse bzw. Topfen)
  • Olivenöl
  • Basilikum
Zubereitung:
  1. Festkochende Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Falls man nicht vor hat die Suppe zu pürieren sollte man eine Kantenlänge von 1 cm anpeilen. Wir haben die Suppe püriert und in diesem Fall ist die Kantenlänge recht egal.
  2. Von der Lauchstange die Wurzeln und den dunkelgrünen Teil abschneiden, von der grünen Seite zweimal bis zur Mitte des weißen Teils einschneiden, so dass sie wie ein Besen mit Stiel aussieht. So lässt sich Lauch am besten waschen. Auf einem Brett in dünne Scheiben schneiden.
  3. Kartoffelwürfel und Lauch in einem Suppentopf in Butter leicht anschwitzen. Dabei salzen und die zerstoßene Chilischote zugeben sowie das Lorbeerblatt und beliebig viele enthäutete Knoblauchzehen (s.o.).
  4. Alles vermischen, mit Wasser aufgießen, zum Kochen bringen und ungefähr 15 bis 20 Minuten köcheln lassen bis die Gemüse gar sind. Nun kann man die Suppe so wie sie ist weiterverarbeiten oder alternativ ein wenig Gemüse als Einlage aufheben und den Rest pürieren.
  5. Während der Kochzeit die vier Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, die Haut abziehen, die Kerne entfernen und das Fleisch würfeln. Dieses Konkassée in die fertige Suppe geben; die Tomaten sollen nicht kochen, nur heiß werden. Noch einmal abschmecken, Kartoffeln brauchen viel Salz!
  6. In die Mitte jedes Suppentellers einen Eßlöffel abgetropften Frischkäse (als Ersatz geht auch Hüttenkäse) legen. Darauf und drumherum die heiße Suppe gießen, ein paar zerrupfte Basilikumblätter darüberstreuen und dann - das ist der mediterrane Trick - einen kräftigen Guß Olivenöl von der fruchtigen Sorte hinein! Den säuerlichen Frischkäse nicht verrühren, sondern als kalten Effekt zusammen mit der Suppe essen.
Hier zur Besprechung des Rezeptes.



Kommentare:

  1. Das I-Tüpfelchen mit dem Olivenöl ist gut. Auch das Basilikum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Feedback! Es freut uns sehr, wenn die Rezepte nachgekocht werden. :-)

      Löschen
  2. Dein Rezept steht übrigens nächste Woche auf meinem Plan.
    Ich bin mal gespannt!

    Vielen Dank, dass du beim Topfgucker mitgemacht hast.
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du auch nächsten Monat dabei bist!

    liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und sehr gerne wieder.
      Wenn Du magstm kannst Du hier zu der Suppe auch Deine persönliche Sternchenwertung abgeben. :-)

      Löschen

Wir freuen uns stets über Feedback und beantworten gerne Eure Fragen zu unserem kulinarischen Schaffen.